Der Mensch zuerst

Der Mensch steht im Mittelpunkt.

In der Hundeschule und beim Hundetraining lernt der Mensch zuerst.
Nur wenn es gelingt, ihn zu erreichen und ihn so anzuleiten, dass er mit seinem Hund das Training umsetzen kann, wird es erfolgreich sein.

Menschen haben Bedürfnisse, Hunde auch.

Der Ausgleich und die Befriedigung dieser Bedürfnisse - bei Mensch und Hund - ist eine weitere Voraussetzung für gutes Gelingen von Training. Eine große Herausforderung oft, die aber bewältigt werden kann.
Die Motive, warum Menschen einen Hund anschaffen und mit ihm ins Training gehen, sind vielfältig.
Genauso individuell und maßgeschneidert muss ein erfolgreiches Training konzipiert sein.

Die Haltung ist entscheidend.

Häufig kommen Menschen ins Training, die schon vieles ausprobiert und Trainertipps aus dem Fernsehen übernommen haben und die mit dem Hund umgehen, wie man es sich eigentlich nicht wünscht. 
Offene und freundliche Zugewandtheit, aktives Zuhören, Einfühlungsvermögen und verständnisvolles (Re)Agieren - nur mit dieser Grundhaltung gegenüber Menschen kann man Training nachhaltig erfolgreich gestalten.

 

„Gesagt ist nicht gehört,
gehört ist nicht verstanden,
verstanden ist nicht einverstanden,
einverstanden ist nicht angewendet,
angewendet ist nicht beibehalten.“

(Konrad Lorenz)