Grundlagenseminar: Wissenvermittlung für Hundetrainer/innen

Mensch, wie sag ich es dir? –
Grundlagen der Wissensvermittlung für Hundetrainer/-innen

Hundetrainer haben einen komplexen Job – sie sollen einerseits Hundeverhalten analysieren und verändern, andererseits kann ihnen dies nur gelingen, wenn sie auch das andere Ende der Leine im Blick haben: Den zum Hund gehörigen Menschen. Nur wenn man ihm vermitteln kann, wie und warum er sein Verhalten gegenüber dem Hund ändern muss, wird das Training erfolgreich sein. Leider kommt jedoch gerade dieser Aspekt in den angebotenen Ausbildungen zum Trainer zu kurz: Wie man fachliches Wissen aufbereitet, strukturiert und an den Mann/die Frau bringt, wird oft gar nicht thematisiert.

Die Gefahr besteht dann in der Praxis, den Hundehalter mit zu vielen fachlichen Details und Theorie zu „erschlagen“. Oder man verzettelt sich regelrecht, so dass Trainingsstunden im Nu verfliegen, ohne dass der Kunde zufriedenstellend an „seinem“ Problem arbeiten konnte – oder dass Trainingseinheiten keinen klaren Aufbau mehr erkennen lassen und beim Kunden der Eindruck der Zufälligkeit oder Beliebigkeit entsteht.

Jeder Mensch ist zudem in seiner Lern- und Auffassungsgabe anders veranlagt und jeder kommt mit unterschiedlichem Vorwissen und Vorerfahrungen zu Ihnen. Nicht zu vergessen: Der Kunde hat eine gewisse Erwartungshaltung an Sie – er hat sich mit einem bestimmten Bedürfnis an Sie gewandt, das er erfüllt sehen möchte.

In unserem Seminar werden die wichtigsten Bausteine effektiver Wissensvermittlung sowie ausgewählte pädagogische Konzepte der professionellen Erwachsenenbildung vorgestellt und auf für Hundetrainer relevante Zusammenhänge übertragen. Ziel ist es, sich Klarheit über wichtige Aspekte des Lehrens zu verschaffen, die eigene Rolle zu überdenken und somit Verbindungen zwischen Theorie und Praxis künftig für den Kunden erfahrbar zu machen, um somit das Training gehaltvoller,  zufriedenstellender und erfolgreicher zu gestalten. Dabei stehen die Eigentätigkeit und der Bezug zur beruflichen Praxis immer im Vordergrund - Übungen, Gruppen- und Einzelarbeiten, Fallbeispiele, Diskussionen und Erfahrungsaustausch haben breiten Raum.

Seminarinhalte

  • Alles im Blick - Rahmenbedingungen für Lernen von Zweibeinern
  • Lerntypen
  • Lern- und Lehrziele
  • Strukturieren von Lernprozessen
  • Inhalte reduzieren – aber wie?
  • Lernwirksamkeit: Verstehen – Behalten - Handeln
  • Methodenvielfalt
  • Nur nicht aus der Rolle fallen – Traineranforderungen und Trainerprofil
  • Beziehung und Motivation
  • Rückmeldung - Überprüfen und bewerten (lassen)